Kärnten_Landschaft.jpg

Bezirk Feldkirchen

Der einwohnermäßig kleinste Kärntner Bezirk grenzt im Norden an die Steiermark und wird südlich durch den Ossiacher See begrenzt. Die Hauptorte sind Feldkirchen, Ossiach, Reichenau, Himmelberg, Steindorf und Gnesau. Im Bezirk sind Tourismus und Industrie vorherrschend. Der Tourismus verteilt sich im Sommer auf den Ossiacher See und im Winter auf die Turracher Höhe und Gerlitze.

Feldkirchen

Die Stadt ist ein Bildungszentrum mit 2 neuen Mittelschulen, allgemeinen und berufsbildenden höheren Schulen und ist Standort der Fachhochschule für Gesundheit und Soziales. Wirtschaftlich geprägt ist die Stadt durch viele Kleinbetriebe und durch die Diakonie de La Tour, die hier ein Krankenhaus und ein Altersheim betreibt.

Weiters zeichnet sich die Stadt durch eine hohe Zahl an Sportvereinen aus.

Der Ossiacher See

Der relativ flache See liegt eingebettet zwischen Gerlitze und Ossiacher Tauern.

Der Hauptort Ossiach ist bekannt als kulturelles Zentrum der Region mit dem Carinthischen Sommer. Der Ort liegt ideal durch seine Nähe an Villach und den Erholungszielen Gerlitze, Turracher Höhe und der Region Gnesau.

Durch die Region führt auch ein Teil des Alpe-Adria Trails vom Großglockner bis Muggia.

Die Turracher Höhe

Die Turracher Höhe liegt an der Grenze zwischen Kärnten und der Steiermark in den Nockbergen und ist bekannt für seine Zirbenwälder.

 

Aus dem Bergbaugebiet hat sich ein Geheimtipp für Erholungssuchende entwickelt. Skifahren und Wandern oder gediegene wellness wird hier geboten.